DANKE JULI

         

Es ist einfach so passiert, so wie es passiert, so ist der Sommer gekommen und kurz wieder gegangen und jetzt ist er wieder da. Genau so, einfach so. Ungefähr jeden Tag sage ich „die Zeit vergeht einfach so schnell“, und darauf sagt meine Freundin „ja ist doch gut, weil wie wäre es denn, wenn sie gar nicht verginge. Unerträglich!“. Im Juli ist so viel passiert, puh, wo fange ich denn an. Also. Mal der Reihe nach.

Juli also. Vor genau einem Monat kam ich mit dem Umzugslaster, 2 sweeten Helfer, ein paar Kisten aus Charlottenburg angefahren und habe mein neues Zimmer bezogen. Das Ganze kommt mir eher vor, als wäre es drei und nicht erst einen Monat her aber hey, was in vier Wochen alles passieren kann ist manchmal fast zu viel und zu gut um wahr zu sein. Die Fashion Week kam und ging und ich habe noch weniger mitgenommen als letztes Jahr schon. Hey, Uni geht eben vor und um ehrlich zu sein komme ich mir zwischen Designertaschen, Drinks und oberflächlichem Getratsche oft sehr fehl am Platz vor. Ich bin dankbar für den wunderschönen Tag in Leipzig, Sonnenschein und Musik, für einen Besuch auf dem Fernsehturm und Avocado-Overload-Lunch mit meinen zwei Blondies Jules und Janine. Dankbar für vegane Waffeln mit heißen Kirschen und Jumpuits von Guido Maria Kretschmer, für einen Besuch im Reisebüro und die ansteigende Vorfreude, Melbourne bald wieder in die Arme schließen zu dürfen – wenn man eine Stadt denn umarmen kann, aber bei Melbourne bin ich mir da eigentlich recht sicher. Ziemlich sicher. Ich bin dankbar für richtig gutes frisches Obst und die orange-lila Sonnenuntergänge, die ich mir jeden Abend von meinem Fensterbrett aus ansehen darf. Dankbar für die letzte große Präsentation dieses Semesters und dass mir das Studium, von dem ich anfangs (um mal ganz ehrlich zu werden) schon eher dachte: „hey , machste mal und das wird schon einigermaßen passen“, so. viel. gibt. So viel. Ich bin dankbar für jedes Hoch und jedes Tief, das ganz schnell wieder durch ein Hoch ersetzt wurde, einfach so, wahrscheinlich Berlin wegen, bestimmt Berlin wegen, also beides, sowohl Hoch als auch Tief. Dankbar für schlechte Gewohnheiten, denen ich immer besser widerstehe, fast ganz sogar jetzt. Hat auch echt gereicht langsam. Dankbar für Nächte in Schaukeln und Gespräche und wirklich mal die Welt um sich herum vergessen, also nicht nur so daher gesagt sondern echt mal die Zeit fliegen lassen und nach einer Stunde merken, dass da hinten eigentlich noch eine Party stattfindet, dass die Zeit nur in unseren Köpfen still stand und die Uhr doch weiter laufen muss. Dankbar für Huckepack und Sonne und Solomon in Freiburg. Oh, Freiburg! Ich wäre echt gern länger bei dir geblieben. Dankbar für Sonnenuntergänge über Big B, am besten im Klunkerkranich oder vielleicht doch im Mauerpark? Sonnenuntergänge, die dich denken lassen „wow, so sieht das nicht mal in L.A. aus glaube ich, Berlin kann ja doch was“. Nächte am Kotti mit dem dritten Radler des Tages. Gespräche die fließen und die nicht müssen, die aber doch so ein Balsam für das Herz sind und da etwas Warmes hinterlassen. Danke für Wolfsburg, für Tage mit Melina und Regen und für die für mich immer noch unbegreifliche Tatsache, dass ich all die schönen Momente erlebe, die ich erlebe. Dankbar für Sorglosigkeit und wie gut ich mich in meinem Körper fühle, so wohl einfach, so ein „ich mag mich, und zwar genau so wie ich bin, kein Stück anders, mag ich mich.“ Wow – dass so was mal von mir kommt hätte ich auch nie gedacht. Mensch. Ich bin so dankbar für den Mietwagen, der Diana und mich von Wien aus in Richtung Entdeckerland treiben wird, in Richtung analoge Fotografie, noch mehr Sonnenuntergänge und einfach ne gute Zeit. Ach hey ich freu mich so darauf loszudüsen und die Musik laut aufzudrehen und bestimmt kommen dann auch ein paar Tränen. Einfach weil wir so glücklich sind, da darf man auch mal weinen, weißt du. Letzte Woche war ich spazieren und bin aus Zufall in das Kulturkaufhaus Dussmann gestoßen und da hat mein Herz gepocht und die Augen geleuchtet und ich bin bis über beide Ohren grinsend mit zwei wunderschönen Büchern und 40€ weniger in der Tasche hinausgelaufen: „Pride and Prejudice“ von Jane Austen und „Glück und Schicksal“ von Seneca. Ich bin eher der Typ, wenn ich das mal sagen darf, der 4 Bücher auf einmal liest und dann auch ein halbes Jahr dafür braucht sie zu beenden aber das ist okay so, denn dafür ist ja der Urlaub jetzt da und dann heißt es wieder die Nase in’s Buch stecken, bis man entweder Sonnenbrand hat oder die Liegeposition unbequem geworden ist. Ich bin dankbar für Lisa, die mich angefeuert hat, als ich mit rotem Kopf meine ersten 10 Kilometer gelaufen bin. Hui, das war vielleicht was. Dafür wie gut es momentan mit dem Sport läuft, wie viel besser ich dadurch nachts einschlafen kann, wie viel fitter ich deshalb bin, mehr Appetit und weniger Grübelei ich habe, hehe. Danke für Sonnenblumen in unserer Küche. Danke für alte Freunde und auch für die neuen. Danke für den Sommer und für jeden Tag und jeden Atemzug, der tiefer scheint als je zuvor. Danke Juli.

DETAILS

dress – brandy belville
shoes – birkenstock
necklace – socosi
bag – buffalo
shirt – H&M
rings – vintage
sunnies – master dis

8 Kommentare

  1. Alicia
    4. August 2017 / 7:43 pm

    Was für ein wunderwunderschöner Blogeintrag! Wo du schon so viel über Dankbarkeit schreibst, würde ich dir auch gerne einmal danke sagen – danke, dass ich mich morgens um kurz nach 6 beim Frühstück darauf freue, deine Story anzuschauen und danke auch dafür, dass du mich in meiner Mittagspause mit positiven Gedanken bereicherst! Ich hab so einige Favoriten, die mir immer und immer wieder ein wunderbares, positives Gefühl vermitteln und du, genau wie Diana, Luise, Lisa und Jil, gehörst definitiv dazu! Eine Zeit lang hat Instagram mich gelangweilt und ich habe gemerkt, wie abwesend ich nur noch über meinen Feed gescrollt bin – wunderschöne Bilder waren dabei, aber so… nichtsagend. Das ist bei euch anders. Ich fahre morgens dem Sonnenaufgang entgegen, genieße jedes vegane Gericht, lebe bewusster, glücklicher, befreiter und ich weiß, dass eure Gedanken, Texte, Blogeinträge, Fotos und Stories dazu beitragen. Das wollte ich mal gesagt haben… 🙂

    • melinagr4
      5. August 2017 / 9:11 am

      wow, was für wunderschöne Worte! Genau dieses Gefühl versuche ich immer zu vermitteln, zu wissen dass es auch rüberkommt ist natürlich wunderschön. So etwas zu lesen – made my saturday! Ganz liebe Grüße an dich 🙂

  2. 4. August 2017 / 7:57 pm

    Ich liebe, liebe, liebe deine Art zu schreiben und freu mich schon SO dich in ein paar Tagen wieder zu sehen!

    Bussis!

  3. 6. August 2017 / 11:27 pm

    Du schreibst sooo sooo schön, dein Blog hat richtiges Potenzial mein neuer Lieblingsblog zu werden! Die Bilder die du machst sind wundervoll und man bekommt beim Lesen deiner Texte so eine Lust darauf zu Leben und nach Berlin zu fahren, ab Freitag werde ich Berlin selbst erkunden 🙂 <3
    Alles Liebe, Lea, http://leachristind.blogspot.com

    • melinagr4
      8. August 2017 / 3:45 pm

      Ohh liebe Lea, danke für deine Worte! Hab ganz viel Spaß in Berlin 🙂

  4. 24. August 2017 / 9:48 am

    Wunderschöner Blogpost! Sehr schön geschrieben und die Bilder sind einfach der Wahnsinn!!
    Deine Texte sind wie in einer anderen Welt. Man versinkt förmlich darin und vergisst die Welt um sich herum! Einfach toll!

    Liebste Grüße

    • melinaophelia
      6. September 2017 / 10:45 am

      Danke Doris! <3

  5. 16. September 2017 / 8:49 am

    Was für eine wunderschöne Liebeserklärung an den Juli!
    Ich liebe es solche Monatsreviews zu lesen, aber deine Art dafür zu Danken und nicht nur zu berichten war einfach schön zu lesen und ist eine tolle Idee! 🙂
    Ich bin total in dein Outfit verliebt! Das Kleid ist ja mal der absolute Hammer und schreit nach Sommer und dem duft von Erdbeermarmelade <3 Einfach traumhaft!
    Deine längeren Haare sehen auch super schön aus, aber ich muss sagen die kürzeren finde ich noch besser. Sehen irgendwie frischer und modischer aus, wenn man das so sagen kann 😀

    Liebe Grüße
    Pauline <3

    http://www.mind-wanderer.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.