BERLIN FASHION WEEK – THE DAY AFTER

Freitag, der 20. Januar. Ich sitze in der Bibliothek meiner Uni in Charlottenburg und lasse die letzten Tage revue passieren. Eine absolut verrückte Fashion Week ist vorbei und jetzt heißt es wieder: durchatmen. Weiter machen. Im Gegensatz zu anderen Studenten habe ich mir mit Sicherheit einen etwas entspannteren Studiengang ausgesucht (da immer wieder viele Fragen dazu kommen: ich studiere im 1. Semester Philosophie hier in Berlin und liebe es!). Dennoch sind der Januar und Februar einfach die stressigsten Monate des Semesters – perfekt, dass auch noch die Berliner Fashion Week in genau diesen Zeitraum fällt. 😉

Am Montag fing alles an mit einem tollen Brunch bei Style Heads und der anschließenden Show, gefolgt von Schreibtischarbeit und dem Fertigstellen eines Referats, bevor es abends wieder auf die Maybelline Show und After Show Party ging und später zu Melina Geburtstag ging… und so weiter! Ihr habt es ja sicher auf Snapchat @melinaophelia mitverfolgt: So ging es circa jeder Tag bis Donnerstag war vollgepackt mit unheimlich tollen Shows und Events, dazwischen Vorlesungen und Arbeit und circa 5 Stunden Schlaf pro Nacht.
Bis ich Donnerstag dann mal „stop“ gesagt habe. Und einfach zu Hause geblieben bin. Wow. Im Nachhinein ärgere ich mich schon ein wenig, gerade mal auf ein Zehntel der Events gegangen zu sein zu denen ich eingeladen war (an dieser Stelle ein großes Sorry an alle Veranstalter! Ich hoffe, im Sommer nicht überall ausgeladen zu sein 😉 ), habe aber auch gemerkt wie wichtig es war auf meinen Körper zu hören und mal etwas Pause zu machen.

Wenn ich eines von der Berliner Fashion Week im Sommer gelernt habe, dann dass man nicht auf jeder Party tanzen kann … und es auch absolut nicht muss. Ich habe mir die für mich interessantesten Shows und Veranstaltungen herausgepickt und hatte eine tolle Woche!
Meine Highlights waren mit Abstand die Maybelline Show, genau wie die von Maisonnée (die Mischung aus Floralen Prints und Leder war ein Traum – wobei mir fake Leder natürlich lieber gewesen wäre 😉 ), der Style Ranking Brunch und an erster Stelle: so viele Leute wiederzusehen, jeder lustige Abend nachdem die Shows vorbei waren, Diana, die extra aus Hamburg angereist gekommen ist und Lisa, die uns so einige Male bei sich beherbergt hat, bevor es zur nächsten Veranstaltung ging.

Was für eine Woche! Jetzt heißt es durchatmen, in meine Routine zurückfinden, in der Uni nochmal Endspurt geben und die nächsten zwei Wochen durchpowern. Und dann wird es hier und auf Snapchat und Instagram auch wieder spannender, versprochen!
PS: Ich bin schon unglaublich aufgeregt auf alles, was in den nächsten zwei Monaten kommen wird und freue mich wie ein kleines Kind, euch endlich davon zu erzählen!

Friday, January 20th. I’m sitting in my uni’s library and I’m thinking about how the past five days went by. A crazy Berlin Fashion Week has come to an end and now it’s time to take a deep breath and get back into my routine. I know my major in university may not be as hard as law or medicine, but still the month of January and February are the most stressful of the whole semester. Which makes it hard to fit uni in between shows and events at Fashion Week. 😉 

I had an amazing week, starting with the Maybelline Show and Fashion Blogger Brunch at Style Ranking. After that I finished uni work, changed outfits and went to the next show … and so on. That’s pretty my how every day went by until Thursday with no more than 5h of sleep per night.

On Thursday then, my body suddenly said „stop. Let it be.“ … and I gave myself and simply stayed at home. During. Fashion. Week. Wow.

Of course I’m a bit mad at myself for leaving out so many events and shows but in the end I’ve learnt that listening to your body and giving yourself a break is more important than dancing at every party and trying to please other people.

After all, I had an amazing week and I’m so happy to look back at my highlights like the Maisonnée show on Wednesday (loved the floral prints in combination with leather … although I prefer cruelty free leather of course). Now it’s time to power through the last weeks of uni before a new adventure will be calling. I can’t wait to tell you more about it soon!!

4 Comments

  1. 21. Januar 2017 / 12:48 am

    Wunderschönes Outfit.:)
    Und ich fand es so cool dank Snapchat ein kleiner Teil der Berliner Fashion Week zu sein. Gerade als kleine Bloggerin ist das so interessant. Ich finde auch gut, dass du auf deinen Körper gehört hast. Das tut dir gut.:)
    Liebe Grüße, Christin Sophie

    • 24. Januar 2017 / 2:58 pm

      Yay, freut mich, dass es dir gefallen hat auf Snapchat etwas mitgenommen zu werden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.