COLOGNE YOU’RE KINDA COOL

(ENGLISH TEXT BELOW)

Hey ihr lieben,

wie ihr vielleicht schon auf Instagram und Snapchat mitbekommen habt, habe ich das letzte Wochenende in Köln verbracht. Grund dafür war das „Show me your mom“ Event von True Fruits. Wie ich finde eine richtig coole Idee und ein schöner Gedanke, mal die Muetter etwas mehr einzubinden wenn es um die ganze Social Media- und Bloggen-Geschichte geht. Leider konnte ich keinen von beiden Elternteilen mitbringen. Deshalb durfte ich netterweise meinen besten Freund einladen, der sich auch echt riesig gefreut hat dabei sein zu dürfen. So wurde aus „Show me your mom“ ein „Show me your bro“ 🙂

By the way: schreibt mir doch mal in die Kommentare, ob ihr auch so ein True Fruits-Suchti seid wie ich! Immer wenn ich im Rewe stehe, muss ich einfach einen mitnehmen 😀

Wir hatten einen richtig tollen Abend mit dem True Fruits Team, durften ein paar exotische Smoothie-Zutaten probieren wie z.B. Acerola oder Guabanana (mein Favorit!!), haben jede Menge leckere Smoothies getrunken und haben ein leckeres veganes 3 Gänge-Menu auf die Beine gestellt. Ausserdem hab ich mich riesig gefreut mal die liebe Diana und Marina etwas besser kennenzulernen – aber nichts und niemand toppt das Team von True Fruits. Lieben Leute: Ihr seid wirklich die coolsten 😉


Hey you guys,

as some of you might have seen, I spent the past weekend in Cologne. The reason for that was because I was invited to the „show me your mom“ event from True Fruits! The idea behind it was to include the moms of bloggers a bit more into the whole social media thing and show them what their kinds are actually doing when they spend hours on their computers. 🙂 Unfortunately both of my parents didn’t have time to come, so I was allowed to bring my best friend and „show me your mom“ became „show me your bro“.


We had a super nice evening with lots of yummy smoothies, good talks and we even cooked a vegan 3 course menu all together. It was so much fun and I was really happy to get to know the team behind True Fruits a bit better – coolest team ever! Also I was able to talk to the girls Diana and Marina a bit more who I’ve been following on Instagram since forever.


Da ich noch nie länger als einen Nachmittag in Köln verbracht hatte, haben wir uns entschieden noch eine Nacht zu bleiben und den Tag gut zu nutzen. Wir sind die Altstadt hundert mal auf und abgelaufen und haben das Belgische Viertel mit ganz vielen süßen Läden erkundet. Klar ist die Stadt nicht mit z.B. Muenchen oder Wien zu vergleichen und sicher nicht sehr herausgeputzt, aber wer Berlin gewohnt ist, der findet auch Köln nicht schlecht. 🙂

Manche von euch wissen vielleicht, dass ich in Berlin auch ganz gerne mal feiern gehe und ich habe schon auf mehreren Techno-Parties gehört, dass die Szene in Köln auch nicht schlecht sein soll. Deswegen haben wir uns dann entschieden noch ein wenig in’s „Gewölbe“ tanzen zu gehen … und haben dann den halben Sonntag dort verbracht 😀

Since I had never been to Cologne for much longer than one afternoon, we decided to stay another day and explore the city by ourselves. We walked through the old town 100 times, discovered some super cool vintage stores and ate loads of good food. Sure, the city isn’t as pretty as for example Munich or Vienna, but if you’re used to Berlin, Cologne is a pretty cool city.

As some of you might know: I love techno music and I’ve already heard many good things about the techno scene in Cologne. That’s why we decided to also go out to dance at night … and spent half of Sunday in the club haha.



Abends ging es auch schon mit dem Flieger zurueck nach Berlin – nachdem ich den Hinflug verpasst hatte (weil ich Sojajoghurt (!!!) in meiner Handtasche hatte und ewig in der Sicherheitszone warten musste – gebt euch das bitte mal) war ich richtig froh, wieder heil auf dem Weg nach Hause zu sein.
Alles in allem muss ich sagen, dass Köln doch hundert mal cooler ist als ich es mir vorgestellt und was ich bis dahin gehört hatte. Man findet wirklich alles was man braucht an Geschäften, Gelegenheiten zum Essen und tanzen kann man scheinbar auch. Am meisten bleiben mir aber die netten Menschen in Erinnerung, die ich an dem Wochenende kennenlernen durfte.
Köln, du bist wirklich gar nicht so schlecht und ich komme auf jeden Fall wieder. 🙂


In the evening it was already time to fly back to Berlin. After missing my flight because I carried soy yoghurt in my bag (and had forever to sit in customs! because of soy yoghurt!!), I was glad I made it back to Berlin safe and sound.

After all, Cologne really is 100 times cooler and prettier than I thought it was. But I’ll mostly remember the people I got to meet. Thanks for the good time, I’ll be back soon 🙂



Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.