NOVEMBER / PERONAL UPDATE





Ihr lieben,

was tut man an einem Tag an dem man der Erkaeltung (diese Temperaturen sind einfach nichts fuer mich!!) und Kopfschmerzen wegen nicht aus dem Bett kommt? Ich fuer meinen Teil habe mich jedenfalls entschieden, mal einen laengeren Post fuer euch zum November zu schreiben.

Wow. Das ging aber auch ganz schoen schnell. Ich erinnere mich noch an die ersten bunten Blaetter und nun ist in schon fast drei Wochen Weihnachten! Der November war ein wirklich aufregender Monat fuer mich. Ich habe richtig viel gearbeitet, tolle neue Leute kennengelernt und unheimlich viel erlebt. Und anstatt euch nur zu erzaehlen was ich im November so gegessen und welche Bodylotion ich fuer mich entdeckt habe, dachte ich das hier wird ein etwas persoenlicherer Beitrag.

Fangen wir doch mal an mit …

Reisen

Mein Koffer wurde, verglichen mit den Monaten zuvor, wirklich selten mal gepackt. Der einzig groessere Trip war gleich zu Beginn des Monats Lissabon, wo ich eine schoene Woche mit meinen Eltern verbracht habe. Waehrend in Deutschland schon wieder jeder am bibbern war, habe ich noch einmal die letzten Sonnenstrahlen und warme Luft am Atlantik genossen. Falls du meinen kleinen Reiseeindruck von Lissabon noch nicht gelesen hast, dann guck am besten mal hier vorbei. 🙂

Ein paar spannende News gibt es aber! Und zwar habe ich zusammen mit meiner lieben Melina einfach mal ganz spontan einen Flug nach New York gebucht!! Leider weiss ich nicht, wie man bei Blogger Herz-Emojis einfuegt, aber wenn ich koennte, wuerdet ihr hier tausende davon sehen 🙂

 Ich kann immer noch nicht so recht glauben, dass wir beide im Maerz wirklich gemeinsam im Flieger sitzen und unser beide Traumstadt erkunden werden. Danke Melina, dass du genauso spontan und verrueckt bist wie ich wenn es um die Stadt der Traeume geht 🙂

Freunde

Und wo wir schon dabei sind, schreibe ich gleich mal ueber dieses Thema weiter. Mein oben genannter Namenszwilling ist naemlich definitiv jemand, der mir den letzten Monat versuesst hat. Ich denke so gerne an die Samstage und Sonntage zurueck, die wir praktisch nonstop verbracht haben (ausser dass Melina zwischendurch immer mal wieder zum Sport musste haha), Bananeneis geteilt, Fotos gemacht, super viel gequatscht und gelacht haben. 

Nicht nur Melina ist eine liebe Freundin, die ich ueber’s bloggen kennengelernt habe, sondern auch Lena. Wir haben uns beim Your Superfoods Event Anfang des Monats kennengelernt, nachdem wir einander eine halbe Ewigkeit bei Instagram gefolgt sind. Ich bin richtig froh, dass das endlich mal passiert ist, denn Lena moechte ich auch nur ungern missen 🙂

Ausserdem hab ich es diesen Monat geschafft, mal wieder oefter mit alten Schulfreunden (die auch nach Berlin gezogen sind) feiern zu gehen. Versteht mich nicht falsch: am liebsten wuerde ich jeden Tag tanzen und in Clubs gehen, aber hier schlaucht mich das einfach immer so sehr. Das liegt daran, dass wir eigentlich nie vor 3 Uhr morgens im Club sind und dementsprechend richtig lange bleiben. Und wenn die Musik gut ist, wird aus sechs Uhr eben schnell mal neun oder zehn … aber ich glaube das ist okay. Am naechsten Tag gehe ich dafuer schon richtig frueh ins Bett!

Arbeit

Nun zu einem Thema zu dem ich schon so oft die Frage bekommen habe: „Sag mal Melina, was machst du denn jetzt eigentlich?“

Die Antwort darauf ist: ich mache derzeit ein studienvorbereitendes Praktikum, das noch bis Herbst 2016 so weitergehen wird. Nachdem ich mein Fitnessoekonomie-Studium nach einem Semester abgebrochen hatte, habe ich ein tolles Angebot bekommen von einer noch tolleren Firma. Die Arbeit macht mir richtig Spass und zum ersten mal hab ich das Gefuehl, dass es sich nicht wie Arbeit anfuehlen muss, wenn man Geld verdienen will.

Alles was ich dazu sagen kann ist: ich bin derzeit richtig happy. Was aus meinem Studium wird, entscheidet sich dann wohl naechstes Jahr und ich versuche wirklich mir deshalb keinen allzu grossen Druck zu machen (auch wenn viele meiner Freunde bald ihren Bachelor in der Tasche haben und ich immer noch keinen konkreten Plan zu haben scheine haha).

Sport

Nachdem ich im Oktober eine einmonatige Sportpause hinlegen musste, die fuer mich anfangs schrecklich, gegen Ende hin aber immer angenehmer wurde, habe ich mich wirklich schwer getan wieder in eine regelmaessige Routine zu kommen. Davor habe ich meist zwei mal die Woche Beine trainiert, einen Push- und einen Pull-Day gehabt und war richtig zufrieden mit meinen Fortschritten. Irgendwie habe ich das Gefuehl, dass immer genau dann wenn ich eine neue „Stufe“, ein neues Level beschreite, irgendetwas kommt und mich aus der Bahn wirft. Sei es Reisen, massig Arbeit oder eben Krankheit. Noch dazu kam, dass ich ja wegen Abbruch meines dualen Studiums nicht mehr im gewohnten Umfeld trainieren konnte. Zum Glueck habe ich noch meine McFit Mitglieschaft – auch wenn ich mich dort leider alles andere als wohlfuehle (was auch nicht unbedingt zu regelmaessigem Training geholfen hat). Die erste zwei Wochen habe ich mich wirklich unheimlich schwer getan wieder  in eine Routine reinzufinden. Ich war auch viel oefter laufen oder habe zu Hause HIIT Workouts gemacht. Auch aus dem Grund, da ich mir nicht einmal mehr sicher war, wie mein Ziel derzeit eigentlich aussieht. 

Wer mir hier wahnsinnig geholfen hat, war sicherlich Melina! Einfach weil sie diejenige ist, die 10 mal die Woche zum Sport faehrt, sich richtig abrackert … und es liebt!!

Ich habe wieder zum Krafttraining zurueckgefunden (ich erziele hiermit einfach die tollsten Ergebnisse und es macht so Spass sich nach und nach zu steigern) und wenn ich (hoffentlich bald) wieder gesund bin, freue ich mich auch wieder ordentlich durchzustarten.

Instagram / Blog / YouTube

Mal ehrlich – wem gefaellt es schon, dass Instagram jetzt die Captions abschneidet? Oder dass nun nicht mehr alle Bilder im Newsfeed angezeigt werden? Mich persoenlich nervt das tierich, denn wofuer „arbeitet“ man denn eigentlich, wenn das ganze dann von den Menschen hinter der App sozusagen versteckt wird?

Nichtsdestotrotz mache ich natuerlich weiter wie bisher. Auch wenn sich mein Fokus, wie ich ja schon in diesem Post erzaehlt habe, ziemlich veraendert hat. Ich habe wirklich kaum noch Lust, mein Essen schoen anzurichten, zu fotografieren oder zo posten. Ich versuche derzeit meinen Account immer persoenlicher zu gestalten. Ich moechte jetzt nicht Follower- und Likes-geil klingen aber … ja, die Tatsache, dass ich auf ein Bild von mir ein Drittel der Likes von dem der Suesskartoffelpommes bekommt ist irgendwie schade. Aber ich poste gerne weiter, was ich moechte, nicht fuer Likes oder neue Follower sondern weil das MEIN Account ist und es mir Spass macht diesen weiter zu fuehren.

Vielleicht hat der ein oder andere ja auch mitbekommen, dass ich es gewagt habe mich an die 30 videos in 30 days challenge auf YouTube zu wagen? 🙂

Das war mal wieder so eine typische Melina-Kurzschlussreaktion. Mein Kanal hat mich unglaublich genervt und ich war davor entweder komplett neuen Content zu produzieren oder einfach alles zo loeschen (mit dem Gedanken habe ich wirklich gespielt … ohje). Klar, es ist unglaublich viel Arbeit jeden Tag ein Video zu drehen und das dann meist nachts bis 1 oder 2 Uhr zu schneiden. Trotzdem bin ich richtig froh, mich fuer die Herausforderung entschieden zu haben! Es macht mir wieder viel mehr Spass Videos zu schneiden und hat mich auch nur wieder daran erinnert, warum ich diesen Channel eigentlich urspruenglich wollte. 🙂

Huch – das war’s auch schon! Fast so schnell heruntergeschrieben wie der November vorbeigegangen ist! Ich weiss nicht wer sich fuer all diesen persoenlichen Kram interessiert, aber falls du bist ganz zum Schluss gelesen hast: Hut ab und dankeschoen! Du bist toll und ich hoffe dir hat der Beitrag gefallen. 

Ich werde mich jetzt mit einer weiteren Tasse Tee ins Bett kuscheln und hoffentlich ganz bald gesund werden. 

Kuesschen an euch! 

– Melina x

Share:

13 Comments

  1. 2. Dezember 2015 / 8:44 pm

    Ich hab bis zum Ende gelesen. 😉 Und lass dir einfach mal die hier da: ❤️❤️❤️

  2. 3. Dezember 2015 / 7:38 am

    Ohhh Melina <3 Du hast mir gerade echt den tristen Morgen versüßt! Du weißt gar nicht wie froh ich bin, dass wir uns gefunden haben und freue mich schon richtig auf die nächsten Tage :-*

  3. 3. Dezember 2015 / 9:41 am

    You are amazing Melina. Mir gefällt dein "neuer" Content sehr. Du entwickelst dich, machst das was du liebst und das ist mehr als gut!
    Und ganz im Ernst, brauchst du ein Studium, einen Bachelor in der Tasche um erfolgreich zu sein? Versteh mich nicht falsch, die Uni-Zeit ist bestimmt wahnsinnig spannend und in vielen Dingen auch lehrreich, aber brauchst du es um wirklich Erfolg in deinem Leben zu haben? Du hast dir mittlerweile etwas aufgebaut, es kann Schritt für Schritt weitergehen. Wenn du in etwas aufzugehen scheinst, es liebst, dann bist du darin auch gut. Mach dir keinen Druck keinen Bachelor in der Tasche zu haben.

    Ein guter Freund von mir hat direkt nach seinem Abitur angefangen zu arbeiten. Geplant war ein Jahr in einem Start- Up Unternehmen, inzwischen hat er sein eigenes Gewerbe angemeldet, produziert erfolgreich Videos, darf die Welt bereisen, hat sein erstes eigenes Buch geschrieben, lernt so viel dazu und das alles ohne einen Abschluss (Uni) zu haben.
    Tu was du liebst, dann wirst du erfolgreich sein. 🙂
    Du bist eine wahnsinnige Inspiration, ich drück dich. Hab einen wunderbaren Donnerstag und vielleicht sehen wir uns in Berlin 😉

    • 11. Januar 2016 / 9:06 am

      Jetzt habe ich nie auf diesen super lieben Kommentar geantwortet – danke danke dir fuer die ermutigenden Worte! Das mit deinem Freund hoert sich sehr spannend an und zeigt, dass es eben doch auf anderem Wege geht. Ich wuensche ihm alles Gute! Und vielleicht sieht man sich ja wirklich mal in Berlin 🙂 Wohnst du hier ?

  4. 3. Dezember 2015 / 9:02 pm

    Hallo Melina 🙂
    Ich habe dich vor ungefähr, sagen wir, 2 Monaten auf Instagram entdeckt und bin dann auch so auf deinen YouTube-Kanal und eben auch auf deinen Blog gestoßen.
    Du inspirierst mich einfach wahnsinnig, sei es durch das mega leckere Essen,das du immer zeigst (ich sage nur eines: Buckwheat^^) oder sei es durch deine positive Ausstrahlung und deine Authentizität.
    Ich liebe solche persönlichen Posts, da man einfach die Menschen hinter der Website kennenlernt. Auf jeden Fall bin ich ein großer Fan von deinen Beiträgen auf den SocialMedia Seiten. 🙂
    Mach weiter so! ♥︎
    Liebste Grüße, Elli

    pinkelley.blogspot.de

    • 8. Dezember 2015 / 5:56 pm

      Oh Elli, danke fuer deinen lieben Kommentar! Das ermutigt ungemein, wirklich! 🙂 <3

  5. 6. Januar 2016 / 8:15 pm

    Mach dir keinen Stress wegen dem Studium. Ich hab einen Bachelor und arbeite momentan wieder in meinem alten Beruf.. ich bin 27 und hab auch irgendwie noch immer keinen so rechten Plan, ich hangel mich so irgendwie durch's Leben. 😀 Ich denke, wie viele andere, dass man auch ohne Studium erfolgreich sein kann. Und Geld spart es auch. 😉

    • 11. Januar 2016 / 9:08 am

      Hat dir dein Bachelor denn nichts gebracht? Auf jeden Fall gut zu wissen dass es nicht nur mir so geht 😀 Wir schaffen das schon .. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.